Norwegische Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze wird seit 1930 in Norwegen gezüchtet. Dort trägt sie den Namen Norsk Skaukatt. Ihre eigentliche Herkunft ist bis heute unbekannt. Weltweit als Rasse anerkannt ist sie erst seit 1977. Die Norwegische Waldkatze erinnert vom Aussehen her an eine Wildkatze. Das Fell ist ihr bester Schutz gegen die Kälte in ihrer Heimat. Es besteht aus einer dichten Unterwolle, die Kälte perfekt abhält sowie einem glatten Oberfell, da immer leicht fettig ist und so Regen und Schnee einfach abperlen lässt. Dieses lange, dichte Fell ist aber nur in den Wintermonaten so charakteristisch. Im Sommer oder bei reinen Wohnungskatzen ist es wesentlich kürzer und nicht so dicht.

Von den Farbgebungen her ist bei den Norwegischen Waldkatzen alles erlaubt. Auch Flecken am Bauch, Medaillen oder weiße Abzeichen sind kein Makel. Um den Hals herum trägt die Norwegische Waldkatze eine Halskrause, die aus einem Vorderlätzchen, Koteletten an der Seite und einer kurzen Nackenkrause besteht. Das Gesicht ist dreieckig. Die Ohren sind oben leicht abgerundet und mit vielen, langen Haaren besetzt, ähnlich wie bei einem Luchs. Die anfangs runden Augen werden bei erwachsenen Tieren mandelförmig. Die Augenfarben sind verschieden und sollten mit der Farbe des Fells harmonieren. Der Pflegeaufwand bei dem langen Fell ist nicht so groß, wie es auf den ersten Blick zu vermuten wäre. Allerdings muss tägliches Bürsten schon sein. In den Zeiten des Fellwechsels, wenn die Katze viele Haare lässt, sollte auch der Kamm zum Einsatz kommen.

Wer eine Norwegische Waldkatze sieht, vermutet aufgrund ihres Aussehens ein ruppiges, wildes Wesen. Das Gegenteil ist aber der Fall. Die Katze ist ausgesprochen anhänglich, verschmust und sanftmütig. Sie liebt Kinder und verträgt sich auch mit anderen Katzen sehr gut. Deshalb ist die Norwegische Waldkatze eine ideale Familienkatze. Sie hat einen ausgeprägten Spieltrieb, was bedeutet, dass sie auch sehr gern klettert. Dem sollte besonders bei Wohnungskatzen Rechnung getragen werden, indem mindestens ein Katzenbaum zur Wohnungseinrichtung gehören sollte.