Spielzeug für Stubentiger

Foto: Regina Kaute / pixelio.de

Gerade Stubenkatzen, die nie ins Freie dürfen, wie z.B. Perser, können in der Wohnung leicht einen Koller bekommen. Sie langweilen sich ohne eine sinnvolle Beschäftigung und nicht selten fangen sie dann an die Wohnungseinrichtung auseinanderzunehmen, wenn sie mit sich nichts anzufangen wissen. Daher ist es unabdingbar, dass man seine Katze bei Laune hält, entweder aktiv, indem man sich mit ihr beschäftigt, oder aber mit Spielzeug, dass sie selbst zum spielen nutzen kann. Dieses muss noch nicht einmal teuer sein, nur erfindungsreich sollte man dabei vorgehen.

Ganz einfach ist es ein Spielbad zu erstellen, welches die Katze auch ohne groß Unordnung zu machen, schön nutzen kann. Hierzu kann man einen alten Wäschekorb oder einen großen Karton mit Watte, Tannenzapfen, Korken oder ähnlichem befüllen, so dass die Katze nach Herzenslust darin toben kann. Besonders gut eignen sich auch alle Materialien die rascheln, da Katzen auch mit allen Sinnen ihre Umgebung erkunden.

Des Weiteren kann man sich kleine Rasseln oder leere Brausetabletten-Röhrchen holen, die die Stubentiger dann allein hin und herrollen können. Am besten füllt man die Röhrchen mit kleinen Steinchen. Es gibt auch schon fertiges kleines Spielzeug zu kaufen.

Ein Muss für jede Katze in der Wohnung ist ein toller Kratzbaum. Diese gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, groß oder klein, eher verschachtelt oder ganz einfach. Es gibt auch schon sogenannte Erlebniskratzbäume an denen noch allerlei kleine Dinge dran sind, die man zum Spielen benutzen kann. Wichtig ist ein Kratzbaum auch, wie der Name schon erahnen lässt, zum Krallen abwetzen, bevor es am guten Polster der Couch geschieht. Außerdem kann man dieses Spielzeug immer neu verändern, indem man Spielzeug dran- oder abbindet, so dass es der Katze nie langweilig ist, und sie sich auch allein beschäftigen kann.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Leave a Reply